FUNCTIONAL FITNESS - Delastik Personal Training München

Maecenas vitae congue augue,
nec volutpat risus.
Title
Direkt zum Seiteninhalt
Was ist Functional Fitness?
Functional Fitness, auch Functional Training bzw. funktionelles Training genannt, ist momentan in aller Munde, im Gegensatz zu anderen Fitnesstrends jedoch mit dem Potenzial, auch langfristig zu bestehen. Ihr eigenes Körpergewicht fungiert bei dieser Trainingsweise als Widerstand. Das Workout selbst basiert auf natürlichen Bewegungen und lässt Sie mit minimalem Aufwand und wenigen kleinen Hilfsmitteln sogar zuhause durchführen. Statt einzelne Muskeln isoliert zu trainieren, mobilisieren und stärken Sie bei Functional Fitness ganze Muskelgruppen (sogenannte Muskelschlingen), stabilisieren Muskelansätze, Sehnen und Gelenke. Die Bewegungsabläufe sind komplex, was insofern sinnvoll ist, da bei ganz alltäglichen Bewegungen oder im Sport immer mehrere Muskeln, Sehnen und Gelenke gleichzeitig aktiv sind. So optimieren Sie Ihre Bewegungsabläufe und reduzieren Ihr Verletzungsrisiko. Daher kann Functional Fitness auch andere Sportarten ideal ergänzen, wenn es darum geht, gezielt bestimmte Muskelgruppen zu stärken.

Wer hat’s erfunden?
Ursprünglich stammt Functional Fitness aus dem Reha-Bereich und wurde bereits in den Achtzigerjahren von Physiotherapeuten angewendet, um Verletzungen und Erkrankungen zu behandeln. Vor allem in den USA wird dieses Trainingskonzept schon seit langem erfolgreich im Spitzensport eingesetzt. Einer der ersten, der in diesem Bereich tätig war und dadurch Popularität erlangte, ist der US-amerikanische Fitness-Experte Mark Verstegen. Seine Trainingsmethoden wurden in Deutschland bekannt, nachdem er vom ehemaligen Fußball-Bundestrainer Jürgen Klinsmann als Fitnesstrainer eingestellt wurde, um die deutsche Fußballnationalmannschaft auf die Fußball-WM 2006 vorzubereiten. Mittlerweile sind seine Methoden auch unter dem amtierenden DFB-Teamchef Joachim Löw fester Bestandteil des Trainings.

Für wen ist es geeignet?
Richtig angewandt, ist Functional Fitness für Trainierende aller Altersklassen und Leistungsniveaus geeignet. Bei dem Workout wird Ihre allgemeine sportliche Leistungsfähigkeit gesteigert, Ihre Rumpfstabilität (Core-Muskulatur) verbessert sowie Balance, Flexibilität und Koordination Ihrer Bewegungen optimiert. Functional Fitness ist somit eine hervorragende Ergänzung zu fast allen gängigen Sportarten und bestens mit Pilates und TRX kombinierbar.

Wie geht’s?
Functional Fitness funktioniert mit dem eigenen Körpergewicht als Widerstand und kann deshalb fast überall praktiziert werden. Wer sich mit der Zeit steigern will, kann zu Hilfsmitteln wie Theraband, Hantel, Medizinball oder Schlingentrainer (siehe TRX) greifen. Beim Training werden Sie bewusst in eine instabile Lage (durch instabile Unterlagen, den Trainer oder die Übung an sich) versetzt, so dass Sie mit gezielten Bewegungen und Übungen die Stabilität wieder aufbauen bzw. ihren Körper ausbalancieren müssen. Die Übungen werden nach und nach komplexer und schwieriger – angepasst an Ihren Leistungsstand. Dabei ist es essenziell, den Schwierigkeitsgrad der Übungen nur ganz langsam zu steigern und Pausen einzulegen, wenn die Übung nicht mehr exakt ausgeführt werden kann, denn eine saubere Ausführung der Übungen hat oberste Priorität und wird vom Trainer kontrolliert.

Zurück zum Seiteninhalt